Einfügen von Schritten

Manchmal gibt es in der Musik Elemente, bei denen man das Gefühl hat, dass man mehr Schritte benötigt – z.B. wenn ein schnelles und lebhaftes Klaviersolo gespielt wird.

Um so etwas tänzerisch umzusetzen kann man zusätzliche Schritte einbauen. Auch hier gilt, genau wie beim Weglassen von Schritten, dass diese Schrittvariation den Partner nicht behindern soll und man daher die Schrittvariation in ganz normale Grundschritte einbaut. Da man jetzt aber die gleiche Strecke auf mehr Schritte aufteilt werden die einzelnen Schritte natürlich kleiner.

Trippelschritte / Pitter Patter

Die schnellste Schrittvariation sind die Trippelschritte. Statt „Step-Step“ tanzt man „& a 1 & a 2“ und belastet jedes Mal den Fuß, so werden dann aus 2 Schritten 6 Schritte. Man sollte es aber nicht übertreiben. Im Regelfall sollte man das  nicht über mehrere Takte ausdehnen, da es sehr schnell langweilig wirkt. Am besten baut man Trippelschritte nach der tänzerischen 2 und vor dem Anchorstep ein, man kann aber auch auf der 1 damit beginnen. Damit es nicht so langweilig und monoton wirkt kann man während der Trippelschritte die Höhe variieren. Man startet also in der normalen Tanzposition und geht während der Trippelschritte in die Knie und wieder zurück, so dann man danach wieder normale Tanzposition hat. Wenn man diese Schritte statt 3&4 tanzt, dann hat man am Ende im Anchor allerdings den falschen Fuß frei. Es bietet sich dann an, im Anchor einfach „Step-Step“ zu tanzen. Häufig sieht man es, dass diese Schritte als reine Ballenschritte getanzt werden. Technisch sauberer ist es aber, auch hier den Fuß abzurollen.

Kreuzen / Cross

Alternativ zu den sehr schnellen Trippelschritten kann man auch statt „Step-Step“ einfach „& Step & Step“ tanzen, so dass man pro Takt 4 Schritte statt bisher 2 Schritte hat. Damit es optisch ansprechend wirkt bietet es sich an hier bei jedem zweiten Schritt die Beine zu überkreuzen. Entweder immer vorne (entspricht dann den Voltas aus dem Lateintanz) oder wechselweise vorne und hinten (entspricht dann dem Criss-Cross aus dem Lateintanz). Diese Schrittvariante kann man auch über 2 Takte ausdehnen und z.B. auch statt dem Anchor tanzen.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: