Musikalität Beispiel „Big Momma T“

Ich möchte die Struktur eines West Coast Swing Musikstücks einmal beispielhaft anhand des Stücks „Big Momma T“ von „Defunk“ darstellen. Das Stück dauert 4:28 und ist von der Musikrichtung am ehesten als Elektroblues zu kategorisieren. Die Geschwindigkeit beträgt ca. 104 Beats per Minute. Es gibt keine ausgeprägten Up und Downbeats. Es hat eine konsequente Phrasenstruktur von 32 Beats, d.h. jede Phrase ist 18.5 Sekunden lang.

Das Musikstück kann man z.B. auch bei Youtube anhören:

 

BigMommaT-01-bar

Phrase 1 / Intro (Start: 0:00)

Insgesamt geringe Intensität, die aber langsam zunimmt.

Akzent auf B8: „Yeah“

Break auf D5-D8: „God ease my heay load.“

Vertanzen:

Anfangen mit sehr kleinen Schritten. Einfache Figuren.

Mögliche Folge:

  • 4 Beats im Stand hin und her pendeln
  • 4 Beat Starterstep
  • Sendout (6-count)
  • Tuck-Turn (6-count) – dabei 2. Schritt betonen – „Yeah“
  • Left Side Pass (6-count)
  • die ersten 2 Schritte einer underarm turn, dann abbrechen und mit den restlichen 4 Beats langsam wieder bereit machen für Neustart am Anfang der nächsten Phrase.
BigMommaT-02-bar

Phrase 2 (Start: 0:19)

Höhere Intensität als Phrase 1.

C1-D4: Schlagzeug

Akzente auf A4, B4, C4: „Yeah“

Break auf D5-D8: „God ease my heavy load“

Vertanzen:

Schrittgröße steigern

Mögliche Folge:

  • 3x 6-Count Figuren und 1x 8-Count Figur. Dabei bei A4, B4, C4 immer auf die Zehen erheben.
  • die ersten 2 Schritte einer underarm turn, dann abbrechen und mit den restlichen 4 Beats langsam wieder bereit machen für Neustart am Anfang der nächsten Phrase.
BigMommaT-03-bar

Phrase 3 (Start: 0:37)

Maximale Intensität, kräftiger schnarrender Bass. Klar erkennbares Phrasenende, aber kein Break.

Akzente auf A8, B8, C8, D8: „Yeah“

Vertanzen:

Große Schritte und große Gesten. Versuchen, bei „Yeah“ wieder anzuheben. Auch komplexere Figuren tanzen, Versuchen beim Phrasenende zu Anchor zu setzen.

BigMommaT-04-bar

Phrase 4 (Start: 0:55)

Es kommen weitere Gesangselemente dazu:

Auf A2 und C2: Should I have

Auf B2 und D2: Should I have hm, hm, hm (unverständlich)

Vertanzen:

Wie Phrase 3.

BigMommaT-05-bar

Phrase 5 (Start: 1:14)

Ähnlich wie Phrase 2

Akzente auf A4, B4, C4: „Yeah“

Break auf D5-D8: „God ease my heavy load“

Vertanzen:

Wie Phrase 3.

BigMommaT-06-bar

Phrase 6 (Start: 1:32)

Komplett andere Charakteristik. Sehr elektronisch, sehr abgehackt. Ab C1 steigert sich die Intensität kontinuierlich bis zum Break.

Akzent auf B4: „Yeah“

Break auf D5-D8: Abgehackter Text. Könnten Fragmente von „God ease my heavy load“ sein.

Vertanzen:

Tanzen mit eckigeren Bewegungen

BigMommaT-07-bar

Phrase 7 (Start: 1:51)

Hohe Intensität. Sprachfragmente aus Phrase 6 werden aufgenommen.

Akzent auf C4: Okay

Akzent auf C5-C8: Scratching

Break auf D5-D8: „Put your fucking hands up“

BigMommaT-08-bar

Phrase 8 (Start: 2:09)

Gleiche Stimmung wie in Phrase 7. Auch die Sprachfragmente tauchen wieder auf

Akzente auf A8, B8, C8: „Yeah“

Akzent auf B5+B6: Tut-Tut

Akzent auf C5+C6: Gitarre

Break auf D5-D8: „God ease my heavy load“

Vertanzen:

Am Phrasenanfang mit erhobener freier Hand tanzen um den vorherigen Break „put your fucking hand up“ aufzugreifen.

BigMommaT-09-bar

Phrase 9 (Start: 2:28)

Geringe Intensität.

Akzent auf B8: „Yeah“

Break auf D5-D8: „God ease my heavy load“

BigMommaT-10-bar

Phrase 10 (Start: 2:46)

Vielfältig instrumentiert mit Mundharmonika, Gitarre. Intensität gesteigert gegenüber Phrase 9.

Akzente auf A2, B2, C2, D2: Tut-Tut

Akzente auf A4, B4, C4: „Yeah“

BigMommaT-11-bar

Phrase 11 (Start: 3:05)

Greift die Stimmung aus Phrase 10 auf und verdoppelt die gefühlte Geschwindigkeit in A1-B8. Danach weitere Verdoppelung in C1-C8. Dann weitere Verdoppelung in D1-D4. (Sehr starke Steigerung der Intensität in der Phrase)

Break auf D5-D8: „Put your fucking hands up“ Durch die Steigerung zuvor ist das der intensivste Break im ganzen Stück

Vertanzen:

Am Anfang große Schritte, mit Stalking/ Extensions dafür sorgen, dass wenig Triple-Steps vorkommen. Wenn sich die gefühlte Geschwindigkeit erhöht, häufiger Triple-Steps tanzen (z.B. mit Rock & Go oder eingesteuten Tipp Schritten) und die Schrittgröße reduzieren – die Bewegungen weniger weich, eher ruckartig. Beim Break an der Stelle tanzen und Aktionen mit den Armen machen.

BigMommaT-12-bar

Phrase 12 (Start: 3:23)

Charakteristik ähnelt sehr stark der Phrase 7+8

Akzente auf B8, D4, D8: „Yeah“

Akzent auf A6, C6: Tut-Tut

Vertanzen:

Am Phrasenanfang mit erhobener freier Hand tanzen um den vorherigen Break „put your fucking hand up“ aufzugreifen.

BigMommaT-13-bar

Phrase 13 (Start: 3:42)

Gleiche Stimmung wie Phrase 12

Akzente auf B8, D8: „Yeah“

Akzent auf A6, C6: Tut-Tut

BigMommaT-14-bar

Phrase 14 (Start: 4:00)

Intensität nimmt kontinuierlich ab, es bleibt aber ein klarer Rhythmus und klare Strukturen erkennbar.

Akzent auf A6, C6: Tut-Tut

Break auf D5-D8: „God ease my heavy load“

BigMommaT-15-bar

Phrase 15 – Ausklingen (Start: 4:19)

Kein klarer vertanzbarer Rhythmus mehr erkennbar. Die Länge der Phrase orientiert sich auch nicht mehr an den 32 Schlägen.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: